Springe zum Inhalt

Schreiben

Eigentlich finde ich, es ist großer Mist. Es gib nichts Schlimmeres als über das Schreiben zu schreiben. Metabetrachtungen über das Schreiben, quasi. Das ist wie lesen über das Essen. Es ist einfach nicht essen. Also auch nicht richtig schreiben.

In dem Moment, da ich schreibe, mich ans Werk begebe, über Inhalte nachsinne, über eine Geschichte, ein Thema, einen Plot, über einen Stil, eine Erzählperspektive, vielleicht auch schon über literarische Kniffe und pointierte Momente nachdenke, da mache ich mir Gedanken über das Schreiben.

...weiterlesen "Metabetrachtungen über das Schreiben"

Neulich im MRT
Neulich im MRT, Grafik: Gerald Hross

El Paso, Texas
Der Presslufthammer machte ohrenbetäubenden Lärm. Jorge Oliveiro stand mit verbundenen Augen am Ende der Straße. Die Sonne brannte auf seinen Kopf und machte den Sand unter seinen Füßen zu einem heißen, trockenen Beton. Innerlich verfluchte er Gott, seine Eltern und vor allem die drei Männer, die mit ihm hier waren, am Ende der Straße, in der Wüste von El Paso, Texas.

...weiterlesen "Neulich im MRT"

An der Weser (NRW)
... der Tag, wenn ich die Weser überquer

Herzlichen Glückwunsch, mein liebes Heimat- und Bindestrich-Bundesland Nordrhein-Westfalen! Heute hast Du Geburtstag, Du wirst 75 Jahre alt! Ich singe Dir aber kein Geburtstagslied.

Im Rheinland und im Ruhrgebiet sing ich Dein Lied
In Ostwestfalen und im Lipperland ist es bald bekannt

Einst sang ich Deine Hymne. Die möchte ich heute, nur in Textform, zum Besten geben. Ich schrieb sie 2012 für ein wunderbares Lesebühnenprojekt, das "Ministerium für Satz, Bau & Zeichen", das zu Füßen des Schweriner Doms, leider nur wenige Male, tagte.

...weiterlesen "Nordrhein-Westfalen – eine Hymne"

In Schwerin gibt es einen wunderschönen Weg. Er führt vom Schlosspark am Schweriner See entlang bis zum Zippendorfer Strand, der Franzosenweg. Im Jahr 2016 durfte ich für "Die Schweriner" einen Artikel lang von ihm schwärmen.
Startpunkt im Park: 4,0 Kilometer bis Zippendorf, 3734 Meter Franzosenweg

In Schwerin gibt es einen wunderschönen Weg. Er führt vom Schlosspark am Schweriner See entlang bis zum Zippendorfer Strand: der Franzosenweg. Im Jahr 2016 durfte ich für "Die Schweriner" einen Artikel lang von ihm schwärmen. Da das wundervolle online Magazin für die Landeshauptstadt seit einer Weile in Schlaf verfallen ist, schwärme ich nun hier nochmals (Originaltext vom 16.03.2016):

...weiterlesen "Meine Traumstraße in Schwerin: der Franzosenweg"

Warenabgrenzungsstäbchen Titel
Meins! Warenabgrenzungsstäbchen an Supermarktkassen - Grafik: Gerald Hross

Warenabgrenzungsstäbchen Titel

Meins! Warenabgrenzungsstäbchen an Supermarktkassen - Grafik: Gerald Hross

Der Deutsche liebt sein Wohnzimmer. Seine Couch, seinen Couchtisch,
seine Fernbedienung. Der Deutsche liebt seinen Hintergarten. Den trennt er mit einer Sichtschutzhecke gegen neugierige Blicke ab. Das macht es heimeliger, das Sonnen, das Grillen, selbst das Rasenmähen.

...weiterlesen "Warenabgrenzungsstäbchen an Supermarktkassen"